Bayern
Impressum und Kontakt
Haftungsausschluss

zurück zur Startseite
Bundesverband der Vertragspsychotherapeuten e.V.
   

Aktuelles Aktuelles
Aktuelles Wer ist das eigentlich, der bvvp Bayern?
Aktuelles Unser Ethikverein
Aktuelles Unsere PIA-Seite
Aktuelles Die Bundeshomepage und andere Landesgruppen
Aktuelles Regionale Arbeitsgruppen
Aktuelles Hilfreiche Links und Downloads
Aktuelles Veranstaltungen
Aktuelles Schwarzes Brett
Aktuelles Das Archiv der Mitgliederbriefe
Aktuelles Unser geschützter Mitgliederbereich
Aktuelles Beitrittsunterlagen / Satzung
Aktuelles  Infos auch für Nichtmitglieder

Aktuelles (Für weitere Informationen bitte einfach auf den jeweiligen hervorgehobenen Text klicken)
Liebe KollegInnen, der bvvp als gemischter Verband tritt, aufgrund der getrennten Wahlkörper, wieder mit einer ärztlichen und, zusammen mit anderen Verbänden, in einer PP/KJP-Liste bei der KV-Wahl 2016 an. Die Homepages der beiden Listen finden Sie hier:

PP/KJP: Aktionsbündnis Psychotherapie

ÄP: Liste Sprechende Medizin


Bitte beachten Sie auch unsere Sonderkonditionen für Neumitglieder in 2016!
Werden Sie jetzt Mitglied!

Hier klicken für mehr Infos!

"Psychotherapeutische Fachgruppen im Haifischbecken 
des Gesundheitssystems":

 
22.09.2016

Ritter-Rupp Gegner oder
unverzichtbare Verbündete?

Waldherr

Dr. Claudia Ritter-Rupp

FÄ für Psychosomatische Medizin und Allgemeinmedizin
Psychoanalytikerin
Ein spannendes
Interview!
Hier klicken!
Benedikt Waldherr

Diplompsychologe
Psychologischer Psychotherapeut
Verhaltenstherapeut

20.08.2016 Der bvvp-Bayern-Newsletter Nr. 34 steht für unsere Mitglieder zum Download bereit. Neben Infos zum Abhilfebescheid (siehe auch eins tiefer) finden sie darin Informationen zu folgenden Themen:
  • Termine, die für die Rückzahlungen ab 2012 von der KV mitgeteilt wurden
  • GBA-Beschluss zu den Jobsharing-Praxen
  • Bewertung und Stand beim Pool-Arzt-System der KVB
  • Veranstaltung des ÄKBV zu Anträgen auf Psychotherapie und Vorgehensweisen bei erwachsenen Flüchtlingen
18.08.2016
!!WICHTIG UND DRINGEND!!
Widerspruch gegen den Abhilfebescheid
für die Quartale 2/2015 und 3/2015


Sie haben in diesen Tagen mit Datum vom 10.08.2016 den Nachvergütungsbescheid für die Quartale 2/2015 und 3/2015 erhalten. In diesen Bescheiden wird sehr detailliert aufgeführt, wie hoch Ihre Nachvergütungen insbesondere auf Grund der Strukturzuschläge sind. Wir sind der Meinung, dass der Bewertungsausschussbeschluss vom 22.09.2015 in seiner ganzen Konstruktion rechtswidrig ist und nicht der BSG-Rechtsprechung entspricht und, raten Ihnen natürlich wiederum Widerspruch dagegen einzulegen. Warum wir die Anpassung in ihrer derzeitigen Form nach wie vor für nicht rechtskonform halten, können Sie in  
 
noch einmal nachlesen. Diese Nachvergütungsbescheide für diese beiden Quartale enthalten am Ende auch eine eigene Rechtsmittelbelehrung. Bitte beachten Sie, dass dies ein eigenständiger Bescheid ist, der einen eigenständigen Widerspruch erfordert.


Der Widerspruch gegen den Abhilfebescheid muss allerspätestens am 10.09.2016 bei der KVB eingehen.
__________________________________________________
   
Widersprüche gegen den Honorarbescheid 1Q / 2016
 
Die Widersprüche gegen den Honorarbescheid 1Q / 2016 stehen ebenfalls für unsere Mitglider zum Download bereit. Ab dem 4. Quartal 2015 wurde erstmals der Beschluss des erweiterten Bewertungsausschusses zur Honoraranpassung für Psychotherapeuten auch in Bayern umgesetzt.

Die Widersprüche können, wie immer nach Erhalt des postalisch versandten Honorarbescheides eingelegt werden kann.

Dazu haben Sie nach Erhalt 4 Wochen Zeit.

17.08.2016 Der bvvp-Bundes-Newsletter Nr. 9 in 2016 steht für unsere Mitglieder zum Download bereit, unter anderem mit Informationen zu folgenden Themen:
  • De Maizière will ärztliche Schweigepflicht lockern
  • Montgomery warnt vor Lockerung der ärztlichen Schweigepflicht
  • PsychVVG - Minister bringen Gesetzentwurf auf den Weg
  • Nach Ansbach-Attentat: Therapeuten fordern mehr Schutz von psychisch Kranken
  • PTK Bayern zum Amoklauf in München: Belastungsreaktionen sind eine normale Reaktion
  • Clever: Psychosoziale Versorgung von Flüchtlingen auf die Zukunft ausrichten
  • Neuer Online-Ratgeber für psychisch belastete Flüchtlinge
  • Medizin und Überwachung: E-Health als Herrschaftstechnik des modernen Staates
  • Neuland Videosprechstunde
  • Ein Euro Tagestherapiekosten – das ist den Kassen zu teuer
  • Praxissoftware: Informationen und Hinweise zum dritten Quartal
  • Daten zum Gesundheitssystem: Online-Angebot mit neuen Funktionen
  • Warnung vor Spam-E-Mails mit gefälschten Absendern von Kolleginnen und Kollegen
  • Beschwerden über Gutachter
  • Depression: Kostengünstigere Alternative zur kognitiven Verhaltenstherapie in Studie gleichwertig
  • „Amoktäter streben alle nach Grandiosität“
  • "ICH HABE 15.000 EURO SCHULDEN TROTZ 50-STUNDEN-WOCHE"
10.08.2016 bvvp - Stellungnahme zur Musterweiterbildungsordnung der Ärzte im Bereich Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie
10.08.2016 Hohe Qualifikation der Psychotherapeuten und Schweigepflicht auch über den Tod hinaus – bvvp fordert mehr Patientenschutz!
25.07.2016 Wir laden Sie alle ganz herzlich ein zum berufspolitischen Stammtisch in verschiedenen bayerischen Städten. Genaueres hier!
09.07.2016 Liebe Kolleginnen und Kollegen. Im Herbst finden die nächsten Wahlen zur Vertreterversammlung  der KVB statt. Aufgrund unserer Struktur als gemischter Verband müssen oder dürfen wir auch dieses mal auf 2 getrennten Listen für PP/KJP und ÄP antreten. Bei den PP/KJP haben wir uns mit den anderen gemischten Psychotherpeutenverbänden zum Aktionsbündnis Psychotherapie zusammen geschlossen. Unsere ärztlichen KollegInnen treten auf einer eigenen "Liste Sprechende Medizin" an. Genauere Informationen zu unserem Wahlprogramm und unseren KandidatInnen finden Sie auf unseren beiden Wahlhomepages:

07.07.2016 Eine Stellungnahme des GK II (Gesprächskreises II) zum sogenannten Asylpaket II

06.06.2016 Der bvvp-Bundes-Newsletter Nr. 8 in 2016 steht aus aktuellem Anlass (Beschluss des G-BA zur Überarbeitung der Psychotherapierichtlinie) für unsere Mitglieder zum Download bereit, unter anderem mit Informationen zu folgenden Themen:
  • bvvp-Schreiben an das BMG mit der Bitte um Beanstandung des Beschlusses des G-BA zur Reform der Psychotherapierichtlinie 
  • bvvp-Info Nr. 2 für Mitglieder zum Beschluss des G-BA zur Reform der Psychotherapierichtlinie
  • bvvp-Hinweise bei Teilnahme an ZI-Praxis-Panel
  • Gesundheitsministerium bestätigt - Staatskommissar soll für Ordnung bei KBV sorgen
  • Schematische Übersicht zur Reform der Psychotherapie-Richtlinie: Details der Änderungen ab 1. April 2017
  • Größte Reform der Psychotherapie seit 17 Jahren beschlossen
  • Ärzte fürchten Reform des Psychotherapeutengesetzes
  • Steuern sparen mit der Fünftelregelung
  • Komplizierte Trauer: Antidepressivum kann Wirkung von Psychotherapie nicht (wirklich) steigern
  • Ohne Traumatherapie wird's erst richtig teuerKommentar
20.06.2016
Der bvvp-Bundes-Sonder-Newsletter Nr. 7 in 2016 steht aus aktuellem Anlass (Beschluss des G-BA zur Überarbeitung der Psychotherapierichtlinie) für unsere Mitglieder zum Download bereit, unter anderem mit Informationen zu folgenden Themen: 
  • Kommentar von Jürgen Doebert zu einer hitzigen Diskussion über den G-BA-Beschluss in einer Mailing-Liste
  • Ambulante Psychotherapie: Strukturreform verbessert Zugangsmöglichkeiten und führt neue Versorgungselemente ein
  • Psychotherapeutische Versorgung wird erweitert und flexibler
  • Jobsharing-Praxen dürfen künftig mehr Leistungen anbieten
17.06.2016 Der gemeinsame Bunbdesausschuss (G-BA) hat gestern seinen Beschluss zur Überarbeitung der Psychotherapierichtlinie gefasst. Die überarbeitete Psychotherapierichtlinie soll am 1. April 2017 in Kraft treten. Der Beschluss enthält aus unserer Sicht etwas Licht aber auch viel Schatten. Eine Reihe von noch wichtigen Fragen sind nochungeklärt, vor allem die Höhe der Vergürtung der nun neu geschaffenen Leistungen für Sprechstunde und Akutbehandlung.

Den Text einer gemeinsamen Presseerklärung von bvvp VAKJP und DPtV haben wir Ihnen hier verlinkt, eine Pressemittelung des G-BA zum Beschluss hier.
16.06.2016
Für unsere Mitglieder steht der bvvp-Bundes-Newsletter Nr. 6 in 2016 zum Download bereit, unter anderem mit Informationen zu folgenden Themen: 
  • bvvp-Pressemitteilung: Psychotherapeuten wollen die Politik der KBV auch im Vorstand  mitgestalten
  • bvvp-Info: Einschätzung von Jürgen Doebert zu den Vorgängen in der KBV
  • Grüne wollen KBV an die kurze Leine nehmen
  • Ministerium wird Selbstverwaltung stärker kontrollieren
  • Novellierung des Psychotherapeutengesetzes - SpiFa lehnt Einführung eines neuen Heilberufs ab
  • Breite Unterstützung für das Projekt „Transition“
  • KBV-VV beschließt GOÄ-Anträge - „Punktwert kurzfristig und angemessen erhöhen“
  • „Neuer und sachlicher Stil“ in der GOÄ-Debatte
  • Wie können traumatisierte Flüchtlinge unterstützt werden?
  • ZiPP: Bundesweite Befragung zu Praxiskosten startet
  • Praxisdaten sicher speichern
  • In sieben Schritten zum Psychotherapeutischen MVZ
  • Die Psychoanalyse entdeckt die Senioren - Spätes Alter statt früher Kindheit
  • Freunde sind wirksamer als Morphin
  • Kinder von Besserverdienern neigen zu Narzissmus

08.06.2016 Liebe KollegInnen,

uns erreichte in den vergangenen Wochen eine Reihe von Mitgliederanfragen, welcher Widerspruch denn nun in diesem Quartal der jeweils richtige sei. Zugegebermaßen ist aktuell das Einlegen des Widerspruchs gegen den Honorarbescheid vom 4. Quartal 2015 etwas komplizierter geworden. Dies hängt mit der erstmaligen Umsetzung des Bewertungsausschussbeschlusses vom vergangenen Herbst zusammen und hat uns selbst auf der Bundes- und auf der Landesebene im Vorfeld viel Arbeit gemacht.

Um eventuelle Unklarheiten auszuräumen haben wir hier noch einmal eine kurze Erläuterung für unsere Mitglieder eingestellt.
23.05.2016 Liebe KollegInnen,

leider war uns bei der Verlinkung des Widerspruchsformulars gegen die Absetzung des Samstagszuschlages ein Missgeschick passiert. Wir hatten noch die Verlinkung zum alten Formular mit dem Bezug zum Quartal 3/2015 eingestellt.

Wem der Fehler aufgefallen ist und wer das Quartal entsprechend ausgebessert hat, die / der muss gar nichts tun! Der neue Text bezieht zwar sich zwar schon mit auf die neuesten Urteile mit ein. Für die Wirksamkeit des Widerspruches ist das aber unerheblich.

Wer den Text verwendet hat ohne den Fehler zu bemerken und das Quartal auszubessern, sendet bitte


zusammen mit dem aktuellen Formular

Formular für den Widerspruch gegen den Richtigstellungsbescheid bei Absetzung der Samstagszuschläge (EBM-Ziffer  01102)

an die KVB hinterher. Unten haben wir den Link natürlich auch inzwischen ausgebessert! Wir bitten das Missgeschick zu entschuldigen!
18.05.2016 Die Widersprüche gegen den Honorarbescheid 4Q / 2015 stehen für unsere Mitglider zum Download bereit. Bitte beachten Sie, dass sich der Text und die Bedingungen der Widersprüche dieses Quartal merklich geändert haben. Denn ab dem 4. Quartal 2015 wurde erstmals der Beschluss des erweiterten Bewertungsausschusses zur Honoraranpassung für Psychotherapeuten auch in Bayern umgesetzt. Warum wir die Anpassung in ihrer derzeitigen Form nach wie vor für keinesfalls ausreichend und nicht rechtskonform halten, hatten wir Ihnen schon mehrfach erläutert.


Wir empfehlen daher speziell für die Widersprüche in diesem Quartal die Lektüre unserer

Die Widersprüche können, wie immer

nach Erhalt des postalisch versandten Honorarbescheides (voraussichtlich ab 18. Mai 2016)

eingelegt werden kann. Dazu haben Sie nach Erhalt 4 Wochen Zeit.

17.05.2016
Für unsere Mitglieder steht der bvvp-Bundes-Newsletter Nr. 5 in 2016 zum Download bereit, unter anderem mit Informationen zu folgenden Themen: 
  • Viele offene Fragen rund um die neue Sprechstunde
  • Reform der ambulanten psychotherapeutischen Versorgung geht in die Endphase
  • KBV-Vorstand im Dauerzwist
  • 24 Fachgruppen im Vergleich: So viel verdienen niedergelassene Ärzte
  • DAK - Neues Versorgungskonzept für psychisch Kranke
  • Medien bringen Online-Therapie ins Gespräch
  • Big Data im Gesundheitswesen: „Es gibt viele datenhungrige Drachenköpfe“
  • Datenexperten warnen: Elektronische Gesundheitskarte völlig ungeeignet für geplante Funktion
  • WHO: Therapien für psychisch Kranke: Investitionen auch ökonomisch sinnvoll
  • Pressemitteilung Unabhängige Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs
  • Streit um geplante Novelle des Psychotherapeutengesetzes
  • Psychotherapeutentag: Behandlungsplanung gehört in die Hände der Heilberufe
  • Psychotherapeutentag zur Reform der Psychotherapierichtlinie
  • Montgomery gegenüber der Politik: Neue GOÄ kann Bürgerversicherung eher nutzen als schaden
  • GOÄ: Windhorsts Kritik am Verhalten der BÄK-Spitze - "Dieser untragbare Zustand muss beendet werden"
  • Reden lassen! - Therapie schwer traumatisierter Kriegsflüchtlinge und Solda-ten
  • „Viele Kinder von heute werden totale Narzissten“
  • Zwischen Abstumpfung und Mitgefühl: Emotionen in belastenden Berufen
15.04.2016
Für unsere Mitglieder steht der bvvp-Bundes-Newsletter Nr. 4 in 2016 zum Download bereit, unter anderem mit Informationen zu folgenden Themen: 
  • bvvp-Pressemitteilung: bvvp stellt Missverständnis bei Novelle des Psychotherapeutengesetzes klar
  • bvvp-Information zu den anstehenden KV-Wahlen
  • Bericht von der Bundesdelegiertenversammlung (DV) in Fulda vom 25. bis 27.02.2016
  • Neues Gesetz in Vorbereitung / Gröhe will KBV an die kurze Leine nehmen
  • Kein langes Warten auf einen Termin / DAK wirbt mit „Online-Sprechstunde“
  • Therapeutenkontakt auch bei Online-Psychotherapie wichtig
  • Siri, ich habe Depressionen
  • GOÄ-Entwurf vorläufig abgelehnt
  • Nach GOÄ-Debakel: Windhorst legt BÄK-Ämter nieder
  • Was der GOÄ-Reform zum Verhängnis wurde
  • Psychotherapie gilt als genehmigt, wenn Kasse nicht rechtzeitig antwortet Bundessozialgericht bestätigt Versichertenrechte 
  • Interview mit Christa Rohde-Dachser 
11.03.2016 Für unsere Mitglieder steht der bvvp-Bundes-Newsletter Nr. 3 in 2016 zum Download bereit, unter anderem mit Informationen zu folgenden Themen: 
  • Zum Urteil des Bundessozialgerichts zur Samstagssprechstunde (01102 EBM) 
  • Maas warnt vor Datenhunger bei Krankenkassen
  • Lauterbach sicher: „SPD wird neue GOÄ stoppen“
  • Neue GOÄ: KBV und KVen fordern Krisengespräch von Montgomery
  • So hoch sind die Gehälter der KV-Vorstände
  • Video-Sprechstunde: Krankenkasse prescht vor 
  • Depression - Online-Programm unterstützt die Therapie
  • Flüchtlinge in psychotherapeutischer und ärztlicher Praxis
  • Anhaltende Trauer als neue Diagnose?
  • Forschungsprojekt zu Ritueller Gewalt
  • Locky und Co: So können sich Praxen vor Computerviren schützen
  • Computertraining gegen Essanfälle
  • Online-Therapie hilft bei Körperschemastörungen
  • Die Gefahr der Spaltung des Landes - Psychodynamik von Protest und Gegenprotest
05.03.2016 Hier finden Sie eine bvvp-Pressemitteilung: "Delegiertenversammlung des bvvp verurteilt Bagatellisierung von psychischen Erkrankungen im Rahmen des Asylpakets II"
29.02.2016 Liebe Mitglieder, wir möchten Sie auf das
hinweisen!
25.02.2016 Unsere Mitglieder finden hier den  aktuelle bayerische Newsletter Nr. 31,  der unter anderem wieder Infos und Entwicklungen zur Bereitschaftsdienstordnung enthält.
20.02.2016 Für unsere Mitglieder steht der bvvp-Bundes-Newsletter Nr. 2 in 2016 zum Download bereit, unter anderem mit Informationen zu folgenden Themen: 
  • Abstimmung beim Sonderärztetag: Delegierte geben grünes Licht für GOÄ
  • Sonder-Ärztetag: Verbände kritisieren GOÄ-Beschluss
  • BÄK stellt klar: Psychotherapeutische Leistungen der neuen GOÄ ausschließlich Fachärzten vorbehalten
  • Kassen-Statistik zu Facharzt-Terminen: Bei psychischen Erkrankungen gibt’s die größten Engpässe
  • Psychisch kranke Flüchtlinge sollen grundsätzlich abgeschoben werden
  • Flüchtlingskrise: Abschieben, bis der Arzt kommt
  • Posttraumatische Belastungsstörungen bei Soldaten weiter gestiegen
  • Was ist eine psychotherapeutische Praxis wert?
  • Qualitätsmanagement - Neue Regeln für alle Ärzte
  • Soziotherapie: Ab April extrabudgetäre Vergütung
  • KBV-Finanzgebaren auf dem Prüfstand
  • Urteil gegen Ex-KBV-Chef
  • Evidenzbasierte Medizin: Kein L’art pour l’art sondern zum Nutzen der Patienten
  • ADHS: eine fabrizierte Erkrankung, die es gar nicht gibt
18.02.2016
Samstagszuschlag auch für PP und KJP

In Zeiten, in denen unsere Berufsgruppe einmal mehr in Form des aus unserer Sicht vollkommen unzureichenden Honorarnachzahlungsbeschlusses ausgebotet und erneut massiv den anderen Fachgruppen gegenüber benachteiligt wird, gibt es zur Abwechslung auch einmal etwas Erfreuliches zu berichten. In einer Musterklage, welche dieses Mal die Kolleginnen und Kollegen der DPtV bis hoch zum Bundessozialgericht durchgefochten haben, wurde nun endlich erreicht, dass der sogenannte "Samstagszuschlag" zukünftig auch von den PP und KJP abgerechnet werden kann. Wir können zwar nicht vorhersagen, wann genau die KVB den Samstagszuschlag nun automatisch auch für die PP und KJP auszahlen wird, jedoch hat das BSG mit dem Datum 30.06.2017 eine klare Deadline gesetzt, bis wann die EBM-Anpassung spätestens umgesetzt sein muss. Zudem muss die Anpassung rückwirkend erfolgen. 
02.02.2016 Die Widersprüche gegen den Honorarbescheid 3Q / 2015 stehen für unsere Mitglider zum Download bereit. Bei den Texten bleibt zunächst alles beim Alten! Bitte beachten Sie, dass der Widerspruch

erst nach Erhalt des postalisch versandten Honorarbescheides (voraussichtlich ab 16. Februar 2016)

eingelegt werden kann. Dazu haben Sie nach Erhalt 4 Wochen Zeit.

Genauere Erläuterungen dazu finden Sie hier!
15.01.2016 Liebe Mitglieder, der geschützte Mitgliederbereich funktioniert wieder! 
13.01.2016 Liebe Mitglieder, aufgrund eines technischen Problems ist es leider derzeit nicht möglich, Dokumente aus dem geschützten Mitgliederbereich herunter zu laden. Nicht geschützte Dokumente sind von dem Problem nicht betroffen. Unser Serverbetreiber bemüht sich um eine rasche Lösung.
12.01.2016 Für unsere Mitglieder steht der bvvp-Bundes-Newsletter Nr. 1 in 2016 unter anderem mit Informationen zu folgenden Themen: 
  • Zur bvvp-Strategie hinsichtlich Nichtbeanstandung des Bewertungsausschussbeschlusses durch das BSG
  • Psychotherapeuten-Honorare - Neue Runde vor Gericht
  • Bundestag berät neue Straftatbestände für Heilberufe
  • Psychotherapeutengesetz: „Weiterbildung aus einer Hand“
  • Asylrechtsreform: BPtK fordert EU-Aufnahmerichtlinie umzusetzen
  • Ab Januar eGK auch für Flüchtlinge - Hinweise zur Abrechnung
  • EBM-Version für das erste Quartal 2016 ist online
  • Praxissoftware: Das ändert sich im ersten Quartal 2016
  • DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN BEI WINDOWS 10
  • Informationen zur P.U.V.-Versicherung
  • Weltweit größte Studie zum Ausmaß der Gewalt gegen Kinder: Vor aller Augen erleidet die Mehrheit aller Kinder Gewalt.
  • Die Persönlichkeit von Attentätern
zum Download bereit!
10.01.2016
Wir möchten Sie alle noch einmal sehr herzlich erinnern an den

 Fachvortrag des aktuellen Diotima-Preisträgers
Prof. Dr. Stefan Klingberg


zu "Kognitive Verhaltenstherapie bei Psychosen
Aktuelle Entwicklungen"


am Samstag, 23. Januar 2016 von 14.00 Uhr bis 16.15 Uhr

sowie an unsere 

Mitgliederversammlung
am Samstag, 23. Januar 2016 ab 16.30 Uhr

im ÄKBV - Ärztlicher Kreis- und Bezirksverband München
Elsenheimerstr. 63, 80687 München
Erdgeschoss – Großer Saal

Die komplette Einladung zur MV mir der Tagesordnung finden  Sie hier!
Die Einladung zum Vortrag von Prof. Dr. Klingberg finden  Sie hier!

06.01.2016

Wir wünschen allen uneren Mitgliedern ein gutes neues Jahr, viel Freude und Erfolg bei der Arbeit und uns allen endlich aine gerechte Honorierung unserer Leistungen!

Ältere Nachrichten finden Sie hier!
Themen
Aktuelles Neues aus der KV
Aktuelles Neues aus den Kammern
Aktuelles Neues aus der Gesundheitspolitik
Aktuelles Honorarklagen und Widersprüche
Aktuelles Qualitätsmanagement
Vorstand
Und hier geht es zur bisherigen Homepage des bvvp Bayern