Kostenerhebungsstudie mit großem Rücklauf!

Unsere Bitte um Teilnahme an der Kostenerhebung und unsere Hotline waren sehr erfolgreich

Die durch die KBV (Kassenärztliche Bundesvereinigung) mit der Kosten- und Strukturerhebung für 2005 beauftragte Firma Prime Networks meldet, dass über 1900 verwendbare Fragebögen eingegangen sind.

Ca. 1000 Fragebögen haben die Psychologischen Psychotherapeuten und die Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten an das Forschungsinstitut zurückgeschickt. Die restlichen Rückmeldungen stammen von den andern angeschriebenen Arztgruppen, den niedergelassenen Fachärzten für Psychiatrie, Neurologie, Nervenheilkunde, Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatische Medizin und Psychotherapie und den Ärztliche Psychotherapeuten.

Dieses Rücklaufergebnis ist hervorragend, was insbesondere auf die Werbung für die Teilnahme an der Kostenerhebung durch den bvvp und andere Berufsverbände zurückzuführen ist. Wir möchten uns an dieser Stelle bei all denen bedanken, die an der Erhebung teilgenommen haben. Ganz besonders bedanken möchten wir uns aber bei den Kollegen im bvvp, die mitten in der Ferienzeit die anfragenden KollegInnen durch die Hotline des bvvp beraten haben. Die Anfragenden der Hotline, die intensiv in Anspruch genommen wurde, waren übrigens nicht nur bvvp Mitglieder, sondern ausgesprochen häufig auch Mitglieder anderer Verbände.

Anlässlich der Sitzung des beratenden Fachausschusses Psychotherapie der KBV am 19. 09.07 sollen erste Auswertungsergebnisse vorgestellt werden. Wir sind gespannt, welche Kosten für unserer Praxistätigkeit die Erhebung ermittelt.

16.09.07 , Martin Klett